GESCHICHTE

Der Ursprung des ÖGV St. Georgen im Attergau liegt im Jahre 1977, als sich drei Personen zu einer Interessensgemeinschaft zum Thema Hundeerziehung zusammengeschlossen haben.

 

Durch den Beitritt zum Dachverband war die offizielle Vereinsgründung des ÖGV St. Georgen im Attergau im Sommer 1979 vollzogen. Die Leitung des Vereins übernahmen Obmann Reiter Leonhard und sein Stellvertreter Willner Anton.

 

Die Anfänge waren sehr bescheiden. Als Trainingsplatz stand nur eine kleine Wiese zur Verfügung.

 

Dies änderte sich 1981 mit dem neuen und größeren Platz in Thalham samt einer kleinen Hütte.

 

1983 wurde der Obmann abgewählt und an seine Stelle trat Pettighofer Anton. Trotz anfänglicher großer Finanzschwierigkeiten wuchs der Verein von 1983 bis 1997 von 30 auf 270 Mitglieder an. Mit der Unterstützung von den Vereinsmitgliedern konnte der Bau der neuen Vereinshütte, unter sehr schwierigen Auflagen, finanziert werden.

 

2006 wurde der Abrichteplatz angekauft.

 

Von 2001 bis 2009 belegte das Amt des Obmanns Flakus Ewald mit seinem Stellvertreter Hannes Loidl.

Nach dem Rücktritt von Flakus Ewald 2009 wurde Hannes Loidl der neue Obmann und das Amt des Stellvertreters belegt seither Shannon Schneeweiß.